Prof. Dr. jur. Dr. phil. Thomas B. Schmidt M.A.

    Rechtsanwalt ∙ Insolvenzverwalter seit 1997 ∙ Geschäftsführender Partner ∙ Fachanwalt für Insolvenzrecht ∙ Fachanwalt für Arbeitsrecht ∙ Ausgebildeter Mediator (DAA)

    Über Thomas B. Schmidt

    • Studium der Rechtswissenschaften, Soziologie und Philosophie
    • Mitherausgeber der Zeitschrift für das gesamte Insolvenzrecht (ZInsO) bis 2015
    • Herausgeber und Autor zahlreicher insolvenzrechtlicher Schriften
    • Honorarprofessor der Hochschule Trier, Lehrbeauftragter für Wirtschafts- und Insolvenzrecht
    • Mitdirektor des „Birkenfelder Instituts für Ausbildung und Qualitätssicherung im Insolvenzwesen am Fachbereich Umweltwirtschaft/ Umweltrecht der Hochschule Trier“
    • Mitdirektor des ZEFIS – Rheinland-pfälzisches Zentrum für Insolvenzrecht und Sanierungspraxis, eine gemeinsame wissenschaftliche Einrichtung i.S.v. § 93
    • HochSchG Rheinland-Pfalz der Universität Trier und der Hochschulen Koblenz und Trier
    • Mitglied des Vorstands der Rechtsanwaltskammer für den Oberlandesgerichtsbezirk Koblenz
    • Vorsitzender des „Trierer Forums für Insolvenzrecht e. V.“
    • Auszeichnung des Handelsblatts „DEUTSCHLANDS BESTE ANWÄLTE“ im Bereich Insolvenzrecht und Restrukturierung (Veröffentlichung vom 13. Juli 2018, hier geht es direkt zur Liste Best Lawyers – Deutschlands beste Anwälte 2018)

    Berufliche Erfahrung

    Als Insolvenzverwalter ist Thomas B. Schmidt seit 1997 in mehr als 1000 Verfahren von den Insolvenzgerichten Trier, Wittlich, Bitburg, Nürnberg, Kaiserslautern, Ludwigshafen, Koblenz und Montabaur bestellt worden. Die größte bisherige Insolvenzplansanierung: 14 Konzerngesellschaften mit mehr als 300 Mio. Jahresumsatz.

    Bedeutende Mandate

    • Sanierungsgeschäftsführer der insolventen Nürburgringgesellschaften mit mehr als 300 Arbeitnehmern
    • Sachwalter/ Insolvenzverwalter des Windkraftanlagenherstellers Fuhrländer AG mit mehr als 400 Arbeitnehmern
    • Sachwalter des BÜS-Bürgerservice mit mehr als 250 Arbeitnehmern

    Handelsblatt veröffentlicht jedes Jahr seine Best-Lawyers-Ranking-Liste von deutschen Kanzleien. Die Kanzlei Prof. Dr. Dr. Thomas B. Schmidt Insolvenzverwalter Rechtsanwälte ist erneut vertreten durch Prof. Dr. Dr. Thomas B. Schmidt im Bereich Restrukturierung und Insolvenzrecht ausgezeichnet worden. 

    • „Arbeits- und Sozialrecht in der Insolvenz“, Berliner Wissenschafts-Verlag, 1. Auflage, Berlin 2010
    • „Die Verwaltung von Arbeitsverhältnissen“ und „Die Vorbereitung eines Insolvenzplanverfahrens“, in: Schmidt/Haarmeyer/Albrecht (Hrsg.), Praxis und Ausbildung im Insolvenzbüro – Lehrbuch für die Insolvenzverwaltung [Autor und geschäftsführender Herausgeber mit Prof. Dr. Hans Haarmeyer, Bonn und Prof. Dr. Achim Albrecht, Recklinghausen] ZAP Verlag, 2. Auflage, Münster 2010
    • „Das Autohaus in Krise und Insolvenz“ gemeinsam mit Uwe Brossette / Peter W. Plagens ZAP Verlag, 1. Auflage, Münster 2009
    • Kommentierung des „Insolvenzarbeitsrechts (§§ 113 bis 128 InsO)“ und gemeinsam mit Haarmeyer des Abschnitts „Eigenverwaltung (§§ 270 bis 285 InsO)“, in: Haarmeyer/Wutzke/Förster (Hrsg.), PräsenzKommentar zum Insolvenzrecht, tagesaktueller Online-Kommentar; Stand Oktober 2010 (www.insolvenzrecht.de)
    • Herausgeber der Schriftenreihen „Branchenspezifische Insolvenzen“, ZAP Verlag, beginnend 2008
    • „Rechtsprechungsüberblick zum insolvenznahen Arbeits- und Sozialrecht im Jahr 2009“, ZInsO 2010, 365
    • „Die Ermittlung der richtigen Kündigungsfrist für Arbeitsverhältnisse in der Insolvenz“, InsbürO 2010, 18
    • „Rechtsprechungsüberblick zum insolvenznahen Arbeits- und Sozialrecht im Jahr 2008“ Zeitschrift für das gesamte Insolvenzrecht (ZInsO) 2009, 353
    • „Auswirkungen einer Freigabe der selbstständigen Tätigkeit nach § 35 Abs. 2 InsO auf die Verwaltung von Arbeitsverhältnissen“ Zeitschrift für das Insolvenzbüro (InsbürO) 2008, 282
    • „Der Abfindungstarifvertrag im Insolvenzverfahren“ Zeitschrift für das gesamte Insolvenzrecht (ZInsO) 2008, 247
    • „Die Rechtsprechung zum Insolvenzarbeitsrecht im Kalenderjahr 2006/2007 – Teile 1 – 3, Kündigungsrecht und Haftungsfragen“, gemeinsam mit G. Lambertz Zeitschrift für das gesamte Insolvenzrecht (ZInsO) 2007, 699, 800, 1246
    • „Lastschriftenwiderruf in der Insolvenz – Verwalterautonomie versus Banken-AGB“ Zeitschrift für das gesamte Insolvenzrecht (ZInsO) 2006, 1233
    • „Das Ende der sanierenden Insolvenzverwaltung“ Zeitschrift für das gesamte Insolvenzrecht (ZInsO) 2006, 791
    • „Prozesskostenhilfe für den Insolvenzverwalter“ Zeitschrift für das Insolvenzbüro (InsbürO) 2006, 177
    • „Das Prüfungsrecht des Insolvenzverwalters zum Forderungsgrund der unerlaubten Handlung“ Zeitschrift für das gesamte Insolvenzrecht (ZInsO) 2006, 523
    • „Die Verwertung von Lebensversicherungen nach dem Tod des Schuldners“ Zeitschrift für das Insolvenzbüro (InsbürO) 2005, 8
    • „Das Internetportal „Insolvenzinformationen.de“ – Ein neues Kommunikationssystem für Insolvenzverwalter, Gerichte und Gläubiger“ Zeitschrift für das Insolvenzbüro (InsbürO) 2004, 225
    • „Pflicht zur Bezahlung einer mangelhaften Werkleistung bei späterer Insolvenz des Bauunternehmers wegen § 95 I 3 InsO?“ Neue Zeitschrift für das Recht der Insolvenz und Sanierung (NZI) 2003, 186
    • „Der Massegläubiger im Restschuldbefreiungsverfahren“ Zeitschrift für das gesamte Insolvenzrecht (ZInsO) 2003, 9
    • „Änderungen des Kaufrechts durch die Schuldrechtsreform und deren Bedeutung für die Praxis der Insolvenzverwaltung“ Zeitschrift für das gesamte Insolvenzrecht (ZInsO) 2002, 103