Sanierung durch Insolvenz in der Corona-Krise

    Trotz Corona-bedingter Einschränkungen gelingt Sanierung von „Begleiten und Betreuen“ in Plein/Wittlich

    Plein/Wittlich, 07.12.2020. Drei Monate nach Eröffnung des Insolvenzverfahrens kann das Unternehmen wieder regulär am Markt teilnehmen.

    Insolvenzverwalter Ingo Grünewald: „Das Insolvenzverfahren wurde mit Antragstellung am 23.03.2020 eingeleitet. Seitdem haben wir zusammen mit den Unternehmensinhaber Arnfried Rudolph Krisenursachen analysiert und Restrukturierungsmaßnahmen konsequent umgesetzt. Dazu gehörte leider auch die Schließung von Teilbereichen und die Kündigung von Mitarbeitern. Das zentrale Betätigungsfeld der sozialen Einrichtung, Eingliederungshilfe für Menschen mit Behinderung, konnte jedoch erhalten werden.“

    Die gesetzlich angeordneten, mehrwöchigen Kontaktbeschränkungen während der Corona-Krise konnte das Unternehmen nicht bewältigen. Zur Sicherstellung der Lohnzahlungen und zur Aufrechterhaltung des Betriebs stellte Arnfried Rudolph einen Insolvenzantrag. „Die Unsicherheiten waren groß. Schlussendlich war es der richtige Weg. Dass wir bereits jetzt das Insolvenzverfahren verlassen können, werte ich als Erfolg.“, so Arnfried Rudolph.

    Über Begleiten und Betreuen
    Das Unternehmen ist auf dem Gebiet sozialer Dienstleistungen tätig. Hierbei werden Menschen mit einer wesentlichen Behinderung bei der Integration im Alltag unterstützt und gefördert.

    Mehr unter: www.begleitenundbetreuen.de

    Ansprechpartner für die Medien
    Rebeca Benra
    → E-Mail schreiben
    → Telefon

    Zurück zur Übersicht